© Bundespolizei / Symbolfoto

Bamberg / Celle: „Aktenzeichen XY … ungelöst“-Fall durch oberfränkische Hilfe gelöst

Wie wir bereits berichteten, schnappte die Polizei am Mittwoch (28. August) einen 31-Jährigen, der wegen mehreren Diebstählen in Hallstadt (Landkreis Bamberg) und Hof gesucht worden war. Über den deutschlandweit agierenden Täter hatte die Fernsehsendung Aktenzeichen XY  am vergangenen Mittwoch (28. August) berichtet. Ein Bamberger Polizist erkannte den mittlerweile festgenommenen Mann im Fernsehen und gab der Polizei Celle (Bundesland Niedersachsen) den entscheidenden Hinweis.

Festnahme eines seit Monaten gesuchten Werkzeugdiebes

Der 31-Jährge mit polnischer Staatsangehörigkeit hatte am 07. Mai in einem Holzfachgeschäft in Celle in der Straße „Im Rolande“ mit einer Metallschere ein Diebstahlsicherungs-Drahtseil durchgeschnitten und hochwertiges Elektrowerkzeug entwendet. Eine Videoüberwachung lieferte der Polizei sehr gutes Bildmaterial vom Täter. Da der Beschuldigte auch für weitere, ähnlich gelagerte Taten – unter anderem im Bereich Stade und Buxtehude (Bundesland Niedersachsen)- verantwortlich gemacht wurde, leitete die Polizei Celle eine breit angelegte Öffentlichkeitsfahndung in die Wege.

Bamberger Polizist erkennt Täter bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“

Gleichzeitig bot man dem ZDF den Fall für die Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ an. Die eingehenden Hinweise nach der Sendung lieferten noch am selben Abend eine heiße Spur, die nach Bamberg führte. Dort war der Tatverdächtige um 14:00 Uhr desselben Tages beim Diebstahl von Werkzeug an einem aufmerksamen Ladendetektiv gescheitert und festgenommen worden. Der ermittelnde Polizeibeamte aus Bamberg hatte den Täter während der Sendung sofort erkannt.

Schaden in fünfstelliger Höhe

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Donnerstag (29. August) gegen den Tatverdächtigen ein Untersuchungshaftbefehl. Mittlerweile befindet er sich in einer Justizvollzugsanstalt. Er steht im Verdacht, für zahlreiche Ladendiebstähle mit einem Entwendungsschaden in fünfstelliger Höhe, verantwortlich zu sein.



Anzeige