© TVO / Symbolbild

Bamberg: Ersatzneubau des Kindergartens St. Anna ist besiegelt

Der im Jahr 1975 gebaute Kindergarten St. Anna in Bamberg ist sehr in die Jahre gekommen. Da eine Generalsanierung als unwirtschaftlich eingestuft wurde, einigten sich die Stadt Bamberg und der Träger, die Katholische Kirchenstiftung St. Anna – in Kooperation mit dem Ordinariat – nun einen Ersatzneubau am bestehenden Standort.

In Zukunft auch mit dem Angebot einer Krippengruppe

Mit dem Neubau des Kindergartens wird auch eine Neuausrichtung des pädagogischen Konzepts angestrebt: Neben drei Kindergartengruppen wird für die Zukunft auch eine Krippengruppe für Kinder unter drei Jahren geplant. Wie bislang bereits auch, soll es auch künftig eine integrative Kindergartengruppe geben. Insgesamt bietet die Kindertagesstätte St. Anna dann Betreuungsplätze für 77 Kinder im Alter zwischen 0 und 6 Jahren an.

 

Besonders im Krippenbereich haben wir nicht genügend Plätze, um allen Anfragen ortsansässiger und auch neu zugezogener Eltern für ihre Kinder gerecht zu werden. … Wir haben die einmalige Förderkulisse genutzt, um den Bedarf an Betreuungsplätzen im Stadtgebiet Bamberg sicherzustellen.

(Oberbürgermeister Andreas Starke und Bürgermeister & Sozialreferent Jonas Glüsenkamp)

 

Baukosten in Höhe von 4 Millionen Euro

Die Baukosten belaufen sich auf rund 4,0 Millionen Euro. Die staatlichen Fördermittel sowie die Mittel aus dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ belaufen sich auf circa 2,4 Millionen Euro. Die Katholische Kirchenstiftung St. Anna beteiligt sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit einem Eigenanteil 240.000 Euro.

Kirchenstiftung stellt Pfarrheim zur Verfügung

Für die geplante Zeit des Ersatz-Neubaus des Kindergartens stellt die Katholische Kirchenstiftung für den laufenden Betrieb des Kindergartens ihr Pfarrheim zur Verfügung.



Anzeige