© TVO / Symbolbild

Bamberg: Falscher Mitarbeiter des Wasserwerks stehlen Schmuck

Zwei dreiste Diebe, die sich als Mitarbeiter der Wasserwerke ausgaben, erbeuteten am Dienstagmittag (12. September) im Nordosten von Bamberg in zwei Fällen Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Die Kripo Bamberg sucht Zeugen und warnt vor dieser Betrugsmasche.

Erster Fall in der Gönnerstraße

Zunächst klingelte gegen 11:00 Uhr einer der Diebe bei einer älteren Dame in der Gönnerstraße. Er gab vor, an einer naheliegenden Baustelle eine Wasserleitung angebohrt zu haben und nun die Leitungen im Haus überprüfen zu müssen. Während er mit der Wohnungsinhaberin in der Küche die Wasserhähne aufdrehte, gelangte ein zweiter Täter unbemerkt über die offen stehende Tür in die Wohnung. Im Schlafzimmer nahm der Komplize Schmuck im Wert von einigen tausend Euro an sich. Anschließend verschwand der Unbekannte unbemerkt.

Zweiter Fall in der Riemenschneiderstraße

Dieselbe Vorgehensweise legten die Diebe ein zweites Mal gegen 12:30 Uhr in der Riemenschneiderstraße an den Tag. Auch hier erbeuteten sie Schmuck im vierstelligen Euro-Bereich. In einer anderen Wohnung im selben Anwesen wurde hingegen ein weiterer Diebstahl verhindert.

Kripo fahndet nach den Tätern

Nun sucht die Kripo Bamberg nach dem falschen Wasserwerker und seinem Komplizen. Es handelt sich um einen Mann im Alter von 25 bis 30 Jahren. Er ist zwischen 165 und 180 Zentimeter groß, hat eine kräftige Statur und sprach hochdeutsch mit rheinischem Dialekt. Der zweite Täter ist gänzlich unbekannt.

Zeugen gesucht

  • Wer sah am Dienstagmittag im Nordosten Bambergs einen solchen Mann oder kennt jemanden, auf den die Beschreibung passt?
  • Hat/Haben der oder die Täter noch anderswo versucht, auf gleiche Art in die Wohnung zu gelangen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 entgegen.