© News5 / Merzbach

Bamberg: Frau auf Hausdach löst Großalarm der Einsatzkräfte aus

Für ein großes Aufsehen sorgte in Bamberg am Dienstagvormittag (22. Juni) ein größerer Polizeieinsatz. Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, SEK und Bergwacht waren in die Willy-Lessing-Straße alarmiert worden. Dort wurde kurz nach 09:00 Uhr bekannt, dass eine Frau auf das Dach eines Gebäudes in zehn Metern Höhe geklettert war.

Laut Informationen von vor Ort befand sich die Frau in einer einer psychischen Ausnahmesituation und soll gedroht haben, vom Dach des Gebäudes zu springen. Mehrere Straßen im Stadtgebiet wurden daraufhin gesperrt, die Feuerwehr baute vor Ort Sprungkissen auf. Beamte des SEK aus Nürnberg wurden herangezogen, da sie als Höhenretter ausgebildet sind. Nach etwa drei Stunden kletterte die Frau am Mittag selbst wieder durch eines der Dachfenster in das Gebäude zurück, da sie auf die Toilette musste. "Glücklicherweise hat sie ein menschliches Bedürfnis verspürt", so Thomas Schreiber von der Bamberger Polizei. Hier konnte die Frau dann betreut und versorgt werden. Anschließend wurde sie vorsorglich in eine Fachklinik eingeliefert.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht liegt noch nicht vor.
Statement der Polizei zu dem Einsatz
Frau auf Hausdach löst Polizeieinsatz in Bamberg aus: "Glücklicherweise hat sie ein menschliches Bedürfnis verspürt und hat aufgegeben"
Statement von Thomas Schreiber, Polizeiinspektion Bamberg Stadt
Bilder vom Einsatzgeschehen
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Wichtiger Hinweis

Berichterstattung über Selbstmorde / Suizidabsichten

In aller Regel berichten wir nicht über Suizid-Vorfälle, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben, außer sie erfahren durch die Umstände - wie hier durch die großangelegte Suchaktion - eine besondere Aufmerksamkeit und ein öffentliches Interesse.

Wenn Sie selbst Selbstmordabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie zudem Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.



Anzeige