© TVO

Bamberg: Großalarm an der Maria-Ward-Schule

Am Mittwochmittag (16. März) kam es zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte an der Maria-Ward-Schule am Bamberger Holzmarkt. Insgesamt 21 Schülerinnen einer fünften Klasse klagten über Atembeschwerden und Juckreiz. Die Ursache ist derzeit noch unbekannt.

Schüler zeigen „allergene Erscheinungen“

Kurz nach 12:00 Uhr wurde der Alarm für die Bamberger Einsatzkräfte ausgelöst. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass 21 Schülerinnen die gleichen „allergischen Symptome“ zeigten. Was diese Reaktion bei den Kindern auslöste, ist bislang noch nicht geklärt.

Luftmessungen durchgeführt

Die Feuerwehr führte sowohl in der Schule als auch in der näheren Umgebung Messungen durch. Diese waren allerdings unauffällig. Nach der ärztlichen Versorgung konnten die Schülerinnen weiter am Unterricht teilnehmen. Es bestand laut Polizeimeldung zu keiner Zeit Anlass für etwaige Evakuierungsmaßnahmen.

Gebiet zeitweise gesperrt

Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt hat die weiteren Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Für die Dauer des Einsatzes war die Innenstadt, vor allem im Bereich der Langen Straße, Kapuzinerstraße, Holzmarkt und Heumarkt ungefähr eine Stunde für den Verkehr gesperrt.

 

Unser Aktuell-Bericht vom Mittwoch (16. März):



Anzeige