Bamberg: Gute Zahlen laut Konjunkturklimaindex nochmal verbessert

Wie die IHK für Oberfranken Bayreuth mitteilte, liegen auch die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage für Bamberg vor. Bereits bei der letzten Befragung im Sommer wartete die Region mit sehr gute Zahlen auf, die aktuellen Werte zeigen, dass sich diese nochmals verbessert haben – der Konjunkturklimaindex für die Region liegt nun bei 122 Punkten, das sind sechs mehr als im Frühsommer.

 

Mehr positive Bewertungen der Geschäftslage

44 Prozent der Unternehmen in der Region Bamberg bewerten die aktuelle Geschäftslage als positiv, dem gegenüber stehen elf Prozent, die die Lage als eher negativ einschätzen. Im Vergleich zur letzten Befragung ist der Prozentsatz der negativen Einschätzungen damit gleich geblieben, während die positiven Beurteilungen der Lage um sechs Prozent stiegen. Als Hauptgrund hierfür führt die IHK einen Anstieg der Inlandsnachfrage an.

 

Positiver Ausblick doppelt so häufig wie negativer

Im Hinblick auf die Entwicklung der Geschäfte im kommenden Jahr bringen 24 Prozent der Unternehmen positive Erwartungen zum Ausdruck, während zwölf Prozent mit einer negativen Entwicklung rechnen – damit ist sind positive Erwartungen doppelt so häufig wie negative. Die erwartete Investitionsquote stieg leicht auf nun 94 Prozent.

 

Beschäftigtenanstieg erwartet

Nachdem die Einschätzung der Lage insgesamt also sehr positiv ausfällt, geben die Mitgliedsunternehmen des IHK-Gremiums Bamberg auch an, ihr Personal aufstocken zu wollen. Diesbezüglich rechnet die IHK mit einem Anstieg der Mitarbeiterzahl um etwa 1,5 Prozent in den kommenden zwölf Monaten. Ein Problem könnte hierbei der Fachkräftemangel darstellen, für IHK-Präsident Heribert Trunk liegen mögliche Lösungen dafür darin, Abiturienten zu einer Lehre bei Bamberger Unternehmen zu motivieren. Auch im Ansprechen von Frauen in Teilzeitbeschäftigung und älteren Arbeitnehmern sieht Trunk Fachkräftepotential.

 


 

 



Anzeige