© Bundespolizei

Bamberg / Hallstadt: Wasserschutzpolizei stoppt Kamikaze-Fahrt eines BMW-Fahrers

Gleich mehrere Verkehrsverstöße sowie zwei Verkehrsunfälle verursachte am Donnerstagmittag (28. März) ein 31-jähriger BMW-Fahrer im Bereich der Stadtgrenze von Bamberg und Hallstadt. Bei der Kamikaze-Tour entstand ein Schaden von rund 11.000 Euro.

Rote Ampel missachtet

Zunächst fuhr der 31-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit an einer Ampelkreuzung in der Sichenstraße auf der Gegenspur an den wartenden Fahrzeugen vorbei und bei Rotlicht in die Kreuzung zur Magazinstraße. Ein unter Grün fahrender Pkw-Fahrer konnte gerade noch rechtzeitig bremsen, um einen Unfall zu vermeiden.

Zaun beschädigt und entgegenkommenden Pkw touchiert

Der Autofahrer setzte seine Fahrt anschließend in Richtung Hallstadt fort. In der Bamberger Straße beschädigte er beim Wenden einen Zaun. Danach streifte er einen entgegenkommenden BMW. Hierbei wurden beide Fahrzeuge beschädigt. Im weiteren Verlauf fuhr der 31-Jährige im Rückwärtsgang durch die Landsknechtstraße, ehe eine Streife der Wasserschutzpolizei Bamberg den 31-Jährigen stoppen konnte.

31-Jähriger leistet bei seiner Festnahme Widerstand

Bei seiner Festnahme leistete der Raser Widerstand. Zur Überprüfung seiner Fahrtauglichkeit wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein eingezogen und der Pkw sichergestellt. Der 31-Jährige muss sich jetzt neben einer Vielzahl von Verkehrsordnungswidrigkeiten auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei fragt: Wer hat die Fahrt des Mannes beobachtet? Wer wurde selbst gefährdet oder geschädigt? Zeugen und Geschädigte sollten sich hierbei bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Rufnummer 0951 / 91 29 – 310 melden.



Anzeige