© Stadt Bamberg

Bamberg: Impfungen mit AstraZeneca für Lehr- und Kitapersonal beginnen

Die Impfungen von Lehr- und Kitapersonal mit dem Impfstoff AstraZeneca sollen beginnen. Unter anderem damit befasste sich heute am Dienstag (02. März) der gemeinsame Krisenstab von Stadt und Landkreis Bamberg in ihrer Sitzung. Zudem soll kommende Woche der erste dezentrale Impftermin in einer Landkreisgemeinde stattfinden.

Erzieher und Lehrer können nun in der Prio-Gruppe 2 geimpft werden

Wie es im offiziellen Schreiben der Stadt Bamberg heißt, sind die Zahlen der Neuinfektionen zum Vormonat rückläufig. Das Infektionsgeschehen in den Heimen beziehungsweise in Gemeinschaftsunterkünften wäre am Abklingen. Erfreulich seien auch die geplanten Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca von Lehrkräften und Erzieherinnen und Erziehern. So fügt Bürgermeister Jonas Glüsenkamp hinzu:

„Es ist ein großer Gewinn, dass Erzieherin­nen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer nun in der Prio-Gruppe 2 geimpft werden kön­nen, denn der Impfstoff von AstraZeneca bietet einen nahezu hundertprozentigen Schutz gegen schwere und tödliche Verläufe einer Corona-Erkrankung.“

Durch das dezentrale Impfen können die täglichen Impfzahlen erhöht werden

Zudem liefen die Planungen für das dezentrale Impfen in den definierten sechs Sprengeln im Landkreis Bamberg auf Hochtouren. Bereits nächste Woche könnte es den ersten Impftag im Landkreis geben. Ziel des dezentralen Impfens ist es, den Impfstoff möglichst zu den Menschen zu bringen. Die Kapazität des gemeinsamen Impfzentrums von Stadt und Landkreis Bamberg kann dadurch erweitert werden. Es sei zu erwarten, dass die Liefermengen steigen werden, sodass auch die täglichen Impfzahlen mit dem zusätzlichen dezentralen Konzept weiter erhöht werden könnten.

„Es wird in den sechs Sprengeln Koordinatoren geben, die zusammen mit dem Impfzentrum die Impfter­mine in unseren Landkreisgemeinden vorbereiten. Wir kommen mit dem Impfstoff zu den Menschen vor Ort.“

(Johann Kalb, Bamberger Landrat)

Impfungen zuhause für über 80-Jährige schon ab April möglich

Die Koordination mit den Hausärztverbänden für die Impfungen von bettlägerigen Patienten in deren Zuhause ginge ebenso voran. Ein möglicher Start für Impfungen von über 80-Jährigen zuhause könnte schon Anfang April möglich sein.



Anzeige