Bamberg: KASPAR SCHULZ mit Übernahme in Österreich

Rückwirkend zum 01. Januar 2016 hat die Brauereimaschinenfabrik KASPAR SCHULZ aus Bamberg den gesamten Geschäftsbetrieb der Hinke Gruppe mit Sitz im oberösterreichischen Vöcklamarkt übernommen. Hinke ist spezialisiert auf die Fertigung von Behältern für die Brauerei-und Getränkebranche sowie der pharmazeutischen und chemischen Industrie.

Bamberger benötigen zusätzliche Kapazitäten

Trotz des erst Ende 2014 bezogenen Neubaus am Standort Bamberg wurden zusätzliche Kapazitäten notwendig, um die rege  Nachfrage im Bereich der weltweit vertriebenen Craft-Bier Brauereien abwickeln zu können. Dies soll mit dem Zukauf erreicht werden.

Hinke Gruppe als Behälterbauer renommiert

Die Österreicher haben nach der Gründung im Jahr 1946 als Behälterbauer für die Brauereien und Lebensmittelbetriebe etabliert. Hinke Tankbau gilt mit seinen 55 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 8 Millionen Euro in der Branche als  renommierter Edelstahlverarbeiter.

KASPAR SCHULZ in der Riege „Bayerns Best 50“

KASPAR SCHULZ fertigt seit 1677 in der 10. Generation Brauereianlagen. 2015 wurde die Bamberger Firma vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie mit dem Preis „Bayerns Best 50“ ausgezeichnet und gehört zu den wachstumsstärksten Unternehmen in Bayern.

 



Anzeige