© TVO / Symbolbild

Bamberg: Neuaufnahme des Prozesses um angebotene „K.O.-Tropfen“

In Bamberg steht erneut ein Mann vor Gericht, der im Dezember 2014 für den Tod eines Partygastes in Bamberg verantwortlich gewesen sein soll. Wir berichteten! Ein zweiter Gast überlebte die Einnahme von so genanntem „Liquid Ecstasy“ ("K.O.-Tropfen") nur knapp.

Zwei Partygäste konsumierten Liquid Ecstasy

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, die hochgefährlichen Drogen bei einer Party Ende 2014 in einer Bamberger Wohnung öffentlich zugänglich auf dem Tisch platziert zu haben. Zwei Partygäste sollen davon Gebrauch gemacht haben. Ein 27-Jähriger erlitt daraufhin einen Atemstillstand und schwere Hirnschäden. Er starb kurze Zeit später. Ein 24-Jähriger konnte dank einer rechtzeitigen Beatmung gerettet werden.

Erstes Urteil im Dezember 2015

Der Angeklagte wurde bereits im Dezember 2015 vom Landgericht Bamberg der fahrlässigen Tötung mit fahrlässiger Körperverletzung schuldig gesprochen und zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. (Siehe unten.) Nach der Revision durch die Staatsanwaltschaft wurde das Urteil aufgehoben. Jetzt wird ab dem 9. November in Bamberg erneut verhandelt.

Weiterführende Informationen
Landgericht Bamberg: Urteil im Mordprozess um K.O.-Tropfen
(10.12.2015)
Bamberg: 2. Tag im Mordprozess um Liquid Ecstasy-Missbrauch
(08.12.2015)
Bamberg: Mordprozess nach Liquid Ecstasy-Missbrauch
(03.12.2015)


Anzeige