© News5/Merzbach

Bamberg: Polizei rettet Reh aus dem Main-Donau-Kanal

UPDATE (19. Mai, 10:00 Uhr)

Ein Rehbock verirrte sich am Dienstagnachmittag (18. Mai) im Stadtgebiet Bamberg an den Main-Donau-Kanal. Das vermutlich aufgescheuchte Tier schwamm mehrfach zwischen dem linken und rechten Ufer hin und her. Dabei kam es wohl auch der durchgehenden Schifffahrt sehr nahe. Ein besorgter Bürger verständigte daraufhin die Polizei.

Reh springt zurück ins Wasser

Während Kräfte der Feuerwehr Bamberg und der Polizei Bamberg-Stadt das Ufer beidseitig absuchten, befuhr die Wasserschutzpolizei Bamberg den Bereich mit einem Boot. Auf Höhe der Löwenbrücke wurde das Tier im Gebüsch kauernd entdeckt. Beim Versuch das Reh mit einem Netz einzufangen, sprang es wieder in das Gewässer.

Tier im Naturschutzgebiet ausgesetzt

Den Kräften der Wasserschutzpolizei gelang es dort das Tier einzufangen und ins Boot zu ziehen. Das vollkommen entkräftete Tier blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Jagdpächter wurde das Tier dann nahe eines Naturschutzgebietes außerhalb des Stadtgebietes Bamberg in den dortigen Mainauen wieder in die Freiheit entlassen, nachdem es wieder zu Kräften gekommen war.

Bilder vom Rettungseinsatz:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

ERSTMELDUNG (18:15 Uhr)

Einen tierischen Einsatz hatten Polizei und Feuerwehr am Dienstag (18. Mai) im Main Donau Kanal in Bamberg, wie die Nachrichtenagentur News5 mitteilte. Den Einsatzkräften wurde zunächst ein Reh im Wasser gemeldet. Vor Ort angekommen fanden sie das Tier im Uferbereich. Die Polizei ging dann mit einem Boot in das Wasser, woraufhin das Reh weiter in den Kanal hinein schwamm. Schließlich konnte das Tier doch noch gerettet werden. Für das verirrte Reh ging es anschließend mit dem Boot nach Bischberg, wo es freigelassen wurde.



Anzeige