Bamberg: Spiel-Absage wegen Sicherheitsrisiko

Die Partie in der Fußball-Bayernliga Nord zwischen Eintracht Bamberg und DJK Don Bosco Bamberg ist abgesagt worden. Grund sind Sicherheitsbedenken. Die Partie hätte am Samstagnachmittag (26. März) stattfinden sollen.

Ausschreitungen geplant

Offenbar hatten sich „Fan“-Gruppen anderer Vereine im Internet verabredet, das Stadtderby in Bamberg als Plattform für Ausschreitungen zu nutzen. Daher blieb den Verantwortlichen der Vereine nichts anderes übrig, in Absprache mit der Polizei und der Stadt Bamberg das Spiel abzusagen. „Einvernehmlich“, wiem man seitens der Eintracht in einer Pressemitteiung betont.

Gegen Haibach wird gespielt

Keine Auswirkungen hat die Absage auf das Heimspiel der Eintracht gegen den SV Haibach, das am Ostermontag um 15h im Fuchsparkstadion angepfiffen wird. Dabei handelt es sich um eine Nachholpartie vom 22. Spieltag. Für die Partie gegen Don Bosco steht noch kein Nachholtermin fest.

Eintracht kommt nicht zur Ruhe

Für den Verein bedeutet die Spielabsage noch mehr Unruhe. Wie bekannt wurde, steht der FC Eintracht Bamberg kurz vor der Insolvenz. Allerdings soll diese erst nach Ostern angemeldet werden. Die Zukunft des Vereins ist also offen. Erst 2010 war der FC Eintracht als Nachfolgeverein des 1. FC Eintracht Bamberg gegdründet worden, der seinerseits in die wirtschaftliche Pleite gerutscht war.



Anzeige