© Pixabay

Bamberg: Symposium zum Thema „Wachkoma“

Rund 300 Wachkoma-Patienten werden jährlich in einem oberfränkischen Krankenhaus behandelt. Bundesweit sind es rund 40.000 Menschen, die durch Krankheit oder Unfall in das „Syndrom reaktionsloser Wachheit“ fallen. Ein Zustand, der mit Unsicherheiten und schwerwiegenden Folgen verbunden ist.

Im Rahmen des 4. Symposiums „Funktionsstörungen des Gehirns – vom Trauma bis zur Ischämie“ klären Ärzte, Psychologen und Therapeuten über Diagnostik, Therapien, Chancen und Hilfsmöglichkeiten auf. Die Veranstaltung richtet sich an Betroffene, Angehörige, Ärzte und Therapeuten. Renommierte Experten, Ärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Logopäden und Physiotherapeuten informieren über Diagnostik, Therapien und Chancen. Das Symposium findet am Samstag (15. November) von 8:45 bis 16:00 Uhr in der Sozialstiftung Klinikum am Bruderwald, Saal Prinzregent, in der Buger Straße 80 in Bamberg statt. Der Eintritt ist frei.

 



 



Anzeige