Bamberg: Tuberkulose-Entwarnung am Klinikum

Tuberkulose-Entwarnung am Bruderwald-Klinikum in Bamberg: Die seit Ende April 2018 getätigten Untersuchungen ergaben, dass sich kein Kind und kein Erwachsener bei einer Krankenschwester angesteckt hatte, die mit Tuberkulose infiziert war. Dies wurde jetzt von der Klinikleitung mitgeteilt.

Lungentuberkulose bei Klinikmitarbeiterin

Anfang April wurde bei einer Kinderkrankenschwester eine ansteckende Lungentuberkulose diagnostiziert. Wir berichteten! Nach Ermittlungen des örtlichen Gesundheitsamtes bestand damals der Verdacht, dass die Mitarbeiterin Frauen und ihre Babys auf der Entbindungsstation mit Tuberkulose angesteckt haben könnte. Die Mitarbeiterin bemerkte ihre Erkrankung zu spät.

1.268 Personen getestet

In der Folge mussten sich alle Frauen, die im Januar bis einschließlich März 2018 im Bamberger Klinikum entbunden hatten, sich testen lassen. Im Rahmen dieser Testreihe wurden insgesamt 1.268 Personen untersucht. Zwar gab es positive Testergebnisse, diese waren jedoch auf alte Infektionen zurückzuführen, die mit diesem Vorfall am Klinikum nichts zu tun hatten.

Damalige Pressekonferenz am Bamberger Klinikum (30. April 2018)
Bamberg: Tuberkulose-Gefahr auf Entbindungsstation


Anzeige