© Polizeipräsidium Oberfranken

Bamberg: Überwachungskamera der Justiz mit Softair-Waffe beschossen

Nach der Beschädigung einer Überwachungskamera am Bamberger Justizgebäude am letzten Donnerstag (23. Juni) konnte die Kripo Bamberg die mutmaßlichen Täter schnell ausfindig machen. Ein Brüderpaar (19 und 22 Jahre) steht im Verdacht, mit Softair-Waffen auf die Kamera geschossen zu haben. Sie müssen sich jetzt strafrechtlich verantworten.

Sachschaden von 500 Euro

Die Täter feuerten in der Nacht zum 23. Juni mit einer Softair-Waffe auf die Kamera des Gebäudes, die an der Zufahrt in der Bamberger Franz-Ludwig-Straße angebracht ist. Bei dem Vorfall entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Fünf Waffen bei Hausdurchsuchung sichergestellt

Am Tatort wurde durch die Polizei ein Plastikgeschoss sichergestellt. Im Zuge der Ermittlungen gerieten die beiden Brüder aus Bamberg in das Visier der Polizisten. Nachdem sich der Verdacht erhärtete, vollzogen die Beamten eine Hausdurchsuchung. Dabei stellten die Ermittler insgesamt fünf Softair-Waffen sicher, die allesamt täuschend echt aussahen. Gegen die beiden Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung eingeleitet.



Anzeige