Bamberg: Verdächtiger Gegenstand am Bahnhof entdeckt

Ein verdächtiger Gegenstand am Bamberger Bahnhof hielt am Mittwochnachmittag die Einsatzkräfte in Atem. Aus Sicherheitsgründen wurde das Areal vorsorglich abgesperrt, bis Spezialisten kurz nach 16 Uhr Entwarnung geben konnten. Beamte der Bundespolizei entdeckten gegen 13.30 Uhr den etwa drei auf zehn Zentimeter großen, schachtelförmigen Gegenstand, der an einer Dachrinne eines Nebengebäudes am Bahnhof angebracht war. Aus Sicherheitsgründen sperrten Polizisten den unmittelbaren Bereich ab und verständigten Kollegen der Technischen Sondergruppe, um die Verpackung auf deren Inhalt sowie auf eine mögliche Gefährlichkeit zu überprüfen. Gegen 16 Uhr zerstörten die technischen Experten mit einem speziellen Gerät die angebrachte Verpackungseinheit. Ermittler der Bamberger Kripo untersuchen den Gegenstand nun weiter. Nach ersten Erkenntnissen befand sich darin jedoch kein gefährlicher Inhalt. Während der Überprüfung durch die Spezialisten musste der Straßenverkehr im Bereich des Bahnhofes für etwa 30 Minuten gesperrt werden. Der Zugverkehr war nicht beeinträchtigt.

 


 

 



Anzeige