© TVO / Symbolbild

Bamberger Bahnhof: Streit endet mit Stichverletzungen am Oberkörper!

Mit Stichverletzungen endete am Samstagmorgen (26. Oktober) eine Auseinandersetzung am Bamberger Bahnhof. Ein Streit zwischen einer Gruppe von Unterfranken und zwei Unbekannten war eskaliert.

Stichverletzungen am Oberkörper

Kurz nach 4:15 Uhr geriet eine Gruppe junger Leute aus Unterfranken, die am Gleis 1 auf den Zug wartete, mit zwei bislang unbekannten Männern in Streit. Im Verlauf der eskalierenden Auseinandersetzung erlitten drei der Wartenden im Alter von 19 und 20 Jahren Stichverletzungen am Oberkörper, bevor die beiden Unbekannten die Flucht ergriffen.

Versuchtes Tötungsdelikt

Nach einer Erstversorgung durch Beamte der Bundespolizei brachte der Rettungsdienst die Verletzten in ein Krankenhaus. Sie erlitten keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Mehrere Streifenbesatzungen der Bamberger Polizei beteiligten sich an der umgehend eingeleiteten Fahndung nach den Flüchtigen, die bislang ergebnislos verlief. Der Kriminaldauerdienst aus Bamberg hat die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen.

Kripo bittet um Zeugenhinweise

Die beiden flüchtigen Männer können nur vage beschrieben werden.

  • Beide geschätzte 170 bis 175 Zentimeter groß
  • 20 bis 30 Jahre alt

 

Zeugen, die Hinweise zur Auseinandersetzung oder auf die beiden flüchtigen Männer geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.



Anzeige