Bamberger Symphoniker: Jakub Hruša wird neuer Chefdirigent

Die Klassik-Welt in Bamberg freut sich riesig. Gemeinsam stellten der bayerische Kulturminister Ludwig Spaenle und Intendant Marcus Rudolf Axt den neuen Chef der Bamberger Symphoniker am Montagvormittag (7. September) vor. Dabei handelt sich um den 35-jährigen Tschechen Jakub Hruša.

Dirigent mit Welterfahrung

Hruša wird der fünfte Chefdirigent in der Geschichte der Bamberger Symphoniker. Der gebürtige Tscheche kann auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. So war Hruša nach seiner Ausbildung an der Prager Akademie der musischen Künste unter anderem als Gastdirigent für die Tschechische Philharmonie und für das Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra tätig. Zuletzt arbeitete er seit 2009 für die Prager Philharmonia. Daneben dirigierte Hruša unter anderem das London Philharmonia Orchestra oder das Los Angeles Philharmonic.

 

 

Im November folgt das Debüt

Vom 12. – 15 November gastieren die Bamberger Symphoniker in Bayreuth, Schweinfurt und in Bamberg. Dort wird der neue Dirigent erstmals zu sehen sein. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Jakub Hruša einen jungen und zugleich hoch profilierten Musiker für die Bayerische Staatsphilharmonie in Bamberg gewinnen konnten“, so Kultusminister Spaenle. „Ich freue mich außerordentlich“, sagte Jakub Hruša bei seiner Vorstellung am Vormittag, „der Chefdirigent der Bamberger Symphoniker zu werden… …Ich liebe Bamberg. Ich wünsche mir, dass wir ganz wundervolle gemeinsame Jahre verbringen werden.“

 



 



Anzeige