Basketball: Brose Bamberg trennt sich von vier Spielern

Im Zuge der angekündigten Neuausrichtung beim neunfachen deutschen Basketball-Meister Brose Bamberg nimmt das Personalkarussell Fahrt auf. Wie der Verein mitteilte, trennen sich die Bamberger von vier Spielern.

Alle Verträge stehen auf dem Prüfstand

So wird zu einen der Vertrag mit Guard Ricky Hickman nicht verlängert. Der 33-Jährige wird damit Bamberg verlassen müssen. Zudem nutzt der Verein seine Ausstiegsoption und beendet die Verträge mit Arnoldas Kulboka, Augustine Rubit und Patrick Heckmann vorzeitig. Man stelle im Hinblick auf die sportliche und strategische Neupositionierung jeden Vertrag auf den Prüfstand, so Brose Bamberg-Geschäftsführer Arne Dirks. Insgesamt absolvierten die vier Spieler 303 Bundesligaspiele für Brose Bamberg. Zudem agierten sie 182 Mal auf europäischem Parkett.



Anzeige