© Stadt Kulmbach

Bauhof der Stadt Kulmbach: Der Winter kann kommen!

Auch wenn der erste Schnee der Saison noch auf sich warten lässt, ist das Team des Bauhofs der Stadt Kulmbach für den Winter bestens gerüstet. Auch die Fahrzeuge und Maschinen sind bereit für den Wintereinsatz.

Schichtdienst ab 4:00 Uhr

„Unsere Räumfahrzeuge sind gewartet, die Streukästen sind befüllt und die Winterdienstpläne sind ausgearbeitet“, erklärte Bauhofleiter Michael Barnickel. Die Mitarbeiter betreuen ein Straßen- und Wegenetzt von über 230 Kilometern in der Stadt. Insgesamt sind die Bauhof-Mitarbeiter während des Winterdienstes im Schichtdienst täglich ab 4:00 Uhr im Einsatz.

Fahrzeugflotte mit neuem Lkw

Beim Fahrzeugdienst, bestehend aus zehn Fahrzeugen mit 16 Fahrern, sind drei Fahrzeuge doppelt besetzt, um wichtige Bereiche wie den Klinikumsberg, die Schul- und Kindergartenwege und die Buslinien intensiv und regelmäßig räumen und streuen zu können. Die Stadt Kulmbach hat zur Stärkung heuer einen neuen 20-Tonner Lkw im Wert von 212.000 Euro angeschafft.

40 Mitarbeiter im Streudienst unterwegs

40 Mitarbeiter in 27 Bezirken sind im Handstreudienst unterwegs, um öffentliche Flächen (zum Beispiel Gehsteige oder Bushaltestellen) frei zu räumen und zu streuen. Auch die Hausmeister der städtischen Schulen sowie das Friedhofspersonal sind mit in den Alarmierungsplan eingebunden. Somit können die Winterdienstarbeiten in diesen Bereichen im Einsatzfall bereits ab 5:00 Uhr am Morgen beginnen. In diesem Zusammenhang bittet die Stadt die Bürger darum, ihrer allgemeinen Räum- und Streupflicht auf angrenzenden Gehwegen ebenfalls nachzukommen.

Werben um Verständnis

Trotz der hohen Einsatzbereitschaft des Personals bittet Oberbürgermeister Henry Schramm um Verständnis, wenn bei extremen Witterungsbedingungen nicht gleich jede Straße zur gewohnten Zeit von Schnee und Eis befreit werden kann. „Die Technik hat ihre Grenzen und man kann nicht an allen Orten gleichzeitig sein.“ Bauhofleiter und Oberbürgermeister appellieren daher an alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer, ihr Verhalten an die Witterung und die Straßenverhältnisse anzupassen.