© TVO

Bayern: Freie Wähler wollen Reformationstag als Feiertag

Die Landtagsfraktion der Freien Wähler will erreichen, dass der Reformationstag künftig auch in Bayern alljährlich am 31. Oktober als gesetzlicher Feiertag etabliert wird. Die Staatsregierung plant dagegen, den Tag nur einmalig im kommenden Jahr als Feiertag festzusetzen. 2007 werden 500 Jahre Reformation in Deutschland gefeiert.

Gesetzentwurf der Freien Wähler

Laut Peter Meyer, Landtagsvizepräsident und kirchenpolitischer Sprecher der Freien Wähler im Bayerischen Landtag, wird diese Einmaligkeit dem „hohen Kirchenfesttag jedoch nicht ansatzweise gerecht“. Die Freien Wähler haben deshalb einen Änderungsantrag zum Gesetzentwurf der Staatsregierung eingereicht.

Reformation soll in Bayern mehr gewürdigt werden

„Mit Blick auf den erheblichen Einfluss der Reformation auf die kulturelle und religiöse Entwicklung Deutschlands sollte der Reformationstag auch in Bayern jährlich wiederkehrender Feiertag werden“, so Meyer in einer Erklärung. Der Landesvizepräsident zielt auch auf die rund 2,5 Millionen Mitglieder der Evangelischen Kirche in Bayern ab. Die Schaffung eines gesetzlichen Feiertages wäre ein positives Signal und ein Zugeständnis an die Mitglieder, so Meyer.

Reformationstag im Osten Deutschlands ein Feiertag
 
Der Reformationstag ist derzeit ein gesetzlicher Feiertag in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Zudem ist in Baden-Württemberg am 31. Oktober schulfrei.

Eure Meinung zu dem Vorschlag ist bei Facebook gefragt:

 

 



Anzeige