© TVO

Bayern: Kultusministerium ermöglicht Übernahme befristet angestellter Lehrkräfte

Langjährig im staatlichen Schuldienst befristet beschäftigte Angestellte, die über eine vollständige Lehrerausbildung verfügen und sich im Unterrichtsbetrieb bewährt haben, bekommen vom Bayerischen Kultusministerium auch 2020 die Möglichkeit, dauerhaft in den Staatsdienst einzutreten. Die teilte jetzt das Staatsministerium mit. Das Sonderprogramm ermöglicht Lehrkräften die unbefristete Beschäftigung an staatlichen Realschulen und Gymnasien.

 

Lehrerinnen und Lehrer, die sich als gute und engagierte Kräfte im Schuldienst bewährt haben, sollen die Chance auf einen stabilen Arbeitsplatz und die Möglichkeit zur sicheren Lebensplanung bekommen. Mit dem Sonderprogramm können wir die Zahl der befristet angestellten Lehrkräfte weiter reduzieren. Das ist im Sinne der Menschen, die sich für den Lehrerberuf entschieden haben, und im Interesse des Kultusministeriums, denn wir wollen die gut ausgebildeten Lehrkräfte natürlich dauerhaft beschäftigen.“

(Michael Piazolo, Staatsminister für Unterricht und Kultus)

 

Bewerbungen bis 30. April 2020 online

Bewerbungen für das Sonderprogramm können bis spätestens Donnerstag (30. April 2020) online abgegeben werden.

  • Bewerber für eine Stelle an einem staatlichen Gymnasium: Hier klicken
  • beziehungsweise falls noch eine Wartelistenberechtigung vorliegt: Hier klicken
  • Bewerber für eine Stelle an einer staatlichen Realschule: Hier klicken
  • beziehungsweise falls noch eine Wartelistenberechtigung vorliegt: Hier klicken
  • Genaue Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen HIER zu finden!

 

Für Gymnasiallehrkräfte sind auch Direktbewerbungen an Beruflichen Oberschulen und Wirtschaftsschulen interessant

Wie das Staatsministerium weiterhin mitteilte, eröffnet Lehrerinnen und Lehrer für das Lehramt an Gymnasien das Direktbewerbungsverfahren an Beruflichen Oberschulen (Fachoberschulen und Berufsoberschulen) und Wirtschaftsschulen ebenfalls gute Perspektiven.



Anzeige