Bayreuth: 192.000 Euro für Projekt „eNurse“

Huml unterstützt Projekt „eNurse“ zum Ausbau der medizinischen Versorgung auf dem Land – Bayerns Gesundheitsministerin überreicht in Bayreuth Förderbescheid an oberfränkische Initiative Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hat am Donnerstag (26. Oktober) in Bayreuth einen Förderbescheid von rund 192.000 Euro für das Projekt „eNurse“ überreicht.

Digitale medizinische Versorgung

Ziel der oberfränkischen Initiative ist der Ausbau der medizinischen Versorgung auf dem Land. Huml betonte anlässlich der Übergabe des Förderbescheids an die Unternehmung Gesundheit Hochfranken (UGHO): „Bei ‚eNurse‘ handelt es sich um ein hochinnovatives Projekt. Ich bin überzeugt, dass der Einsatz digitaler Medien in der medizinischen Versorgung zukunftsweisend ist.“ Im Rahmen des Projekts „eNurse“ entlasten speziell ausgebildete Praxisassistentinnen die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte bei den Hausbesuchen. So können die „eNurses“ beispielsweise die Wundversorgung übernehmen, den Gesundheitszustand des Patienten überprüfen oder kontrollieren, ob der Patient regelmäßig seine Medikamente einnimmt. Die Übermittlung der Daten erfolgt direkt an die Hausarztpraxis durch die betreuende „eNurse“. Das Projekt wird derzeit im Landkreis Hof, der Stadt Hof und im Landkreis Wunsiedel getestet.



Anzeige