Bayreuth: 20.000 Euro mehr für Toleranz-Projekte

Die Wagnerstadt erhält für das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Projekt „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ eine Aufstockung der Leistungen von 20.000 Euro.  Der Grund: Auf Bundesebene wurden bislang nicht alle Fördersummen abgerufen.

Somit genehmigte das Bundesfamilienministerium den Antrag der Stadt für die Aufstockung an Zuwendungen für das Fördergebiet Bayreuth, Warmensteinach und Speichersdorf. Insgesamt wurden damit in diesem Jahr 110.000 Euro an Fördermitteln für Maßnahmen bereitgestellt, um vor Ort die Demokratie zu stärken und Zeichen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen.

2014 wurden 22 Projekte gefördert

Das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ wird seit 2011 erfolgreich unter der Regie des städtischen Integrationsamtes umgesetzt. Von 2011 bis 2014 wurden 42 Einzelprojekte gefördert, in diesem Jahr erhielten bislang 22 Projekte staatliche Zuwendungen. Das Bundesprogramm zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz vor Ort zu fördern. Besonders Kinder und Jugendliche sollen verstärkt mit dem Thema konfrontiert und für ein demokratisches Miteinander begeistert werden.

Anträge noch bis 22. September einreichen

Nachdem noch genügend Fördermittel für 2014 zur Verfügung stehen, können eingetragene Vereine, Kirchengemeinden, Verbände und anerkannte Träger der kommunalen und freien Jugend- und Wohlfahrtspflege bis zum 22. September Anträge beim Amt für Integration stellen.

 



 



Anzeige