© TVO / Symbolbild

Bayreuth: 43-Jähriger bei schwerem Auffahrunfall verletzt

Am Dienstag (22. November) kurz vor 17:00 Uhr kam es an der Autobahnausfahrt Bayreuth-Süd der A9 zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Als der Fahrer eines Skoda einem 18-Jähriger Bayreuther ausweichen wollte, fuhr dieser auf seinen Vordermann auf. Dieser musste verletzt ins Krankenhaus.

Volvofahrer ordnete sich wahrscheinlich falsch ein

Zum Unfallzeitpunkt befuhren ein Volvo, ein Skoda und ein Daimler die B2 bei Bayreuth stadteinwärts. Der Volvo ordnete sich an einer Kreuzung auf den Fahrstreifen geradeaus ein, die Ampel zeigte rot, der Daimler wollte nach rechts auf die A9 in Richtung Norden abbiegen und musste verkehrsbedingt warten. Der Skoda, besetzt mit einem 28-jährigen Bayreuther fuhr ebenfalls auf die Kreuzung zu und wollte auch in Richtung A9.

18-Jähriger schert abrupt aus

Der 18-jährige Fahrer des Volvo scherte kurz nach rechts aus, da er anscheinend auch auf die Autobahn auffahren wollte. Der Skodafahrer wich aus, konnte aber nicht mehr bremsen und fuhr auf den vor ihm stehenden Daimler auf.

Feuerwehr muss Daimlerfahrer aus dem Auto schneiden

Der Fahrer des Daimler aus dem Landkreis Kronach musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden, indem das Dach abgenommen wurde. Der 43-jährige kam mit dem Rettungsdienst in ein Bayreuther Krankenhaus, die genauen Verletzungen sind momentan noch unbekannt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 5.000 Euro.



Anzeige