© Polizei

Bayreuth: Alkoholisierte Verkehrsteilnehmer verursachen Unfälle

Gleich zwei Unfälle mit betrunkenen Kraftfahrern ereigneten sich am frühen Sonntagmorgen.

30000 Euro Schaden nach Schleuderfahrt

Kurz nach drei Uhr verlor ein 25-Jähriger aus dem östlichen Landkreis in der Seulbitzer Straße die Kontrolle über seinen BMW. Er kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit verschiedenen Verkehrseinrichtungen, bis das Fahrzeug dann nach ca. 200 Metern Schleuderfahrt wieder auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Sachschaden beträgt über 30000 Euro.

Heftige Streiffahrt verursacht 10000 Euro Schaden

Eine halbe Stunde später streifte eine 41-Jährige aus dem östlichen Landkreis mit ihrem Peugeot einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten VW in der Erlanger Straße. Durch den heftigen Anstoß zog sich die Fahrerin oberflächliche Schürfwunden zu. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils ca. 5000 Euro.

Beide Male war Alkohol im Spiel

Ursächlich für beide Unfälle ist der vorangegangene Alkoholkonsum, weshalb jeweils Blutentnahmen erfolgten. Neben dem Verlust des Führerscheins erwartet die Fahrer eine Strafe wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und sicherlich auch diverse Schadenersatzforderungen.

 



Anzeige