© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Brutale Massenschlägerei bei Fußballturnier

Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und der Abbruch des Fußballturniers waren die Folge einer Auseinandersetzung, die sich am späten Sonntagnachmittag (25. Februar) in einer Turnhalle des Richard-Wagner-Gymnasiums in Bayreuth ereignete. Die Bayreuther Polizei musste mit mehreren Streifen und einem Diensthund anrücken.

Fußballer geraten aneinander

Gegen 17:25 Uhr gerieten die Spieler zweier Mannschafften, die am Turnier der offenen Jugendeinrichtungen in der Stadt Bayreuth teilnahmen, aneinander. Unter den Spielern und den Anhängern der jeweiligen Teams entwickelte sich ein Tumult mit zwischenzeitlich bis zu 60 Personen. Aus diesem Grund entschied sich der Verantwortliche des Jugendamts, die Polizei zu verständigen und das Turnier abzubrechen.

Diensthund im Einsatz

Mehrere Streifenbesatzungen und ein eingesetzter Diensthund konnten die aufgeheizte Stimmung beruhigen. Die beiden Mannschaften verließen ohne weitere Zwischenfälle die Halle.

30-Jähriger wird verletzt

Nach bisherigem Sachstand erlitt ein 30-jähriger Kosovare leichte Verletzungen am Hals. Gegen zwei 19 und 20 Jahre alte Somalier wird in diesem Zusammenhang wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

 



Anzeige