© bayernwerk

Oberfranken / Bayreuth: Bürgerenergiepreis 2015 verliehen

Im Rahmen einer Festveranstaltung hat das Unternehmen bayernwerk am Dienstagabend (24. November) den mit Unterstützung der Bezirksregierung ins Leben gerufenen Bürgerenergiepreis Oberfranken vergeben. Die aktuellen Preisträger kommen aus Willersdorf, Kraisdorf und Marktredwitz. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.

Preis würdigt Impulse für die Energiezukunft

bayernwerk und die Regierung von Oberfranken würdigen mit diesem Preis gesellschaftliche Impulse für die Energiezukunft. „Wir möchten mit der Auszeichnung den Blick auf die Impulse lenken, mit denen Bürger der Energiezukunft vor Ort und in ihrem persönlichen Umfeld Schubkraft verleihen“, so Christoph Henzel (Leiter des Geschäftsbereichs Kommunalmanagement der Bayernwerk AG).

Zweite Verleihung in Oberfranken

Regierungspräsident Wilhelm Wenning freute sich, dass der Bürgerenergiepreis in Oberfranken zum zweiten Mal vergeben wurde. „Der Bürgerenergiepreis ist besonders wertvoll, um den Menschen zu zeigen‚ welche Möglichkeiten wir als Bürger haben, um Energie einzusparen, effizient zu nutzen oder erneuerbare Energien einzusetzen“, so Wenning.

 

Beitrag über die Preisverleihung am Mittwochabend in Bayreuth:


 

Erster Preisträger: BioEnergieDorf Willersdorf mit dem Projekt „Energiekonzept mit Nahwärmenetz, Elektromobilität und Wasserkraftnutzung“

 

 

Im 600 Einwohner zählenden Ort Willersdorf läuft seit mehr als fünf Jahren eine Biogasanlage für die Stromversorgung eines landwirtschaftlichen Betriebs. Die Abwärme dieser Anlage blieb in der Vergangenheit ungenutzt. Um diese künftig sinnvoll zu nutzen, wurde von den Bürgern der Gemeinde ein 4.500 Meter langes Nahwärmenetz initiiert und mit großem planerischen Einsatz und erheblicher technischer Eigenleistung realisiert. Für die Umsetzung verantwortlich ist eine neu gegründete eingetragene Genossenschaft. Im Ergebnis können nun neben Privathäusern auch kommunale Liegenschaften mit ökologischer Wärme versorgt werden.

 

Zweiter Preisträger: Vereinsgemeinschaft Kraisdorf mit dem Projekt „Bürgerzentrum“

 

 

In Kraisdorf wurde durch Vereinsmitglieder mit vorbildlichem Engagement und erheblicher Eigenleistung eine umfassende Generalsanierung des Gemeindezentrums vorgenommen. Durch diesen Einsatz konnte die Schließung des in die Jahre gekommenen Gebäudes verhindert werden. In zahlreichen Arbeitseinsätzen haben die Bürger von Kraisdorf das Gemeindezentrum mit einer neuen Wärmedämmung versehen, Decken isoliert sowie Fenster und Türen erneuert. Darüber hinaus wurde die Heizungsanlage auf Brennholz und Solarthermie umgerüstet und eine Lüftungsanlage installiert.

 

Dritter Preisträger: Uwe Zitzmann mit dem Projekt „Energiewende zum Anfassen“

 

 

Uwe Zitzmann aus Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) hat es geschafft, ein 300 Jahre altes Wohngebäude mit viel Eigenleistung energetisch und ökologisch auf den neuesten Stand zu bringen. Im Ergebnis verbraucht sein Haus also trotz des hohen Alters nicht mehr Energie, oder sogar weniger Energie als ein Neubau.

 

 



Anzeige