© TVO

Bayreuth: Festspiele finden doch statt – nur anders

Die Bayreuther Festspiele können in diesem Jahr aufgrund von Corona nicht stattfinden. Deshalb haben sich die Stadt Bayreuth & die Bayreuther Festspiele ein Alternativprogramm ausgedacht, wie am heutigen Dienstag (21. Juli) mitgeteilt wurde.

Festspiele finden erstmals virtuell statt

So sollen zwischen dem 25. Juli und dem 29. August online Konzerte stattfinden, die eigentlich für den Festivalsommer geplant waren. Aber es wird auch Corona-verträgliche Live-Auftritte geben. Zum Beispiel das Konzert „Wagner 2020“, das live aus dem ehemaligen Wohnhaus Richard Wagners übertragen wird. Ebenso findet in Bayreuth das Alternativprogramm „Summertime“ statt, das über 100 Kultur- und Genussveranstaltungen zu bieten hat.

Erlös geht an Nothilfefonds für Künstler der Bayreuther Festspiele

Die Bayreuther Festspiele finden in Kooperation mit der Deutschen Grammophon erstmals virtuell statt. Der Spielplan verspricht zwischen dem 25. Juli und 29. August 16 Abende mit jüngsten und legendären Produktionen, die weltweit auf „DG Stage – The Classical Concert Hall“ für ein Entgelt von 4,90 Euro je Aufführung zu sehen sind. Der Erlös kommt einem Nothilfefonds für Künstler der Bayreuther Festspiele zu Gute. Auf dem Programm stehen alle Werke, die ursprünglich für den Festivalsommers 2020 geplant waren: “Die Meistersinger von Nürnberg”, “Tannhäuser”, “Lohengrin” und “Der Ring der Nibelungen” sowie “Tristan und Isolde” und “Parsifal”.



Anzeige