Bayreuth: Feuer in einer Asylunterkunft

Nur geringer Sachschaden entstand am frühen Donnerstagmorgen (02. März) bei einem Feuer in einer Unterkunft für Asylbewerber in Bayreuth, nachdem in dem Gebäude Hausmüll in Brand geraten war.

Nachbarin ermittelt Polizei

Kurz vor 1:00 Uhr wurde eine Nachbarin auf den ausgelösten Rauchmelder in dem Gebäude in der Wilhelm-Busch-Straße in Bayreuth aufmerksam und verständigte die Polizeieinsatzzentrale. Eine Streifenbesatzung der Bayreuther Stadtinspektion, die bereits wenige Minuten nach der Alarmierung an der Unterkunft eintraf, stellte im zweiten Obergeschoss des mehrstöckigen Hauses einen kleinen Brand fest, den die Beamten rasch mit einem Feuerlöscher bekämpfen konnten. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr musste nur noch die übrigen Glutnester ablöschen.

Vermutlich löste eine Zigarette Feuer aus

Personen wurden nicht verletzt. Durch die Rauchentwicklung entstand ein Sachschaden von geschätzten 200 Euro. Nach ersten Erkenntnissen der ermittelnden Kriminalbeamten aus Bayreuth dürfte eine vermutlich unachtsam entsorgte Zigarette den Hausmüll in Brand gesetzt haben.

Brand am Sonntag in Bamberg

Erst am Sonntag löste eine fahrlässig entsorgte Zigarette in einer Bamberger Asylunterkunft einen Brand aus. Hier der Bericht.



Anzeige