© News5 / Holzheimer

Bayreuth: Flucht vor der Polizei endet mit schwerem Unfall

Am späten Mittwochabend (13. Juni) endete die Flucht eines 26-jährigen Pkw-Fahrers in Bayreuth mit einem schweren Unfall. Hierbei wurden insgesamt drei Personen verletzt, darunter eine schwangere Frau. Der Fahrzeuglenker konnte festgenommen werden. Im Rahmen der Verfolgung gab ein Polizist einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab.

© News5 / Holzheimer

Audi-Fahrer rast durch Bindlach

Kurz nach 23:00 Uhr wollte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt das Auto in der Bindlacher Allee von Bayreuth kontrollieren. Nachdem die Beamten das Anhaltesignal gaben, beschleunigte das Fahrzeug stark und der Fahrer versuchte, in Richtung Bindlach zu flüchten. Innerorts fuhr der 26-Jährige mit stark überhöhter Geschwindigkeit und gefährdete bei seinen Überholmanövern andere Verkehrsteilnehmer.

Flüchtiger verursacht Unfall

Am Ortsausgang von Bindlach wendete der Fahrer und fuhr zurück in Richtung Bayreuth.

Hier versuchte der 26-Jährige mit seinem Wagen über den neben der Bundesstraße B2 befindlichen Fuß- und Radweg sich der Kontrolle zu entziehen. Anschließend bog der Flüchtige am Kreisverkehr in die Christian-Ritter-von-Popp-Straße ab. An der Einmündung zur Christian-Ritter-von-Langheinrich-Straße missachtete der Audi-Fahrer die rote Ampel und stieß mit dem VW eines 45-Jährigen zusammen.

Polizist gibt Schuss aus der Dienstwaffe ab

Nach dem Unfall liefen die beiden Insassen des flüchtenden Fahrzeugs davon. Die eingesetzten Polizisten konnten den Autofahrer und seine schwangere Beifahrerin (30) nach einer kurzen Flucht zu Fuß festnehmen. In diesem Zusammenhang gab ein Polizist auch einen Schuss aus der Dienstwaffe in die Luft ab.

Insgesamt drei Verletzte

Aufgrund des Verkehrsunfalls mussten der 45-jährige Golf-Fahrer und die Insassin des Audis mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Beifahrerin im VW erlitt leichtere Verletzungen und kam mit dem Rettungsdienst ebenso in ein Klinikum.

© News5 / Holzheimer
© News5 / Holzheimer

Vielzahl von Straftaten festgestellt

Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen den 26-Jährigen ein Haftbefehl bestand. Zudem verfügte er über keine Fahrerlaubnis, stand bei der Fahrt unter Drogeneinfluss und die angebrachten Kennzeichen aus dem Vogtlandkreis hatte er zuvor von einem anderen Auto gestohlen. Zusätzlich fanden die Beamten im Fahrzeug eine geringe Menge Amphetamin.

26-Jährige kommt in der Nacht in eine Zelle

Nach einer Blutkontrolle kam der 26-Jährige umgehend in eine Justizvollzugsanstalt. Das Fluchtfahrzeug stellten die Polizisten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth sicher. Gegen den 26-Jährigen leitete die Verkehrspolizei Bayreuth mehrere Strafverfahren ein.

Zeugen gesucht

Im Rahmen dieser Ermittlungen suchen die Beamten Verkehrsteilnehmer, die die Flucht beobachtet haben oder durch den 26-Jährigen gefährdet wurden. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0921 / 506-2330 bei der Bayreuther Verkehrspolizei melden.

Weitere Fotos vom Unfallort
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer