Bayreuth: Fraunhofer-Zentrum erhält 9,5 Millionen Euro

Jeder von uns kann zu Hause seinen Teil zum Energiesparen beitragen. Dennoch sind die Mengen, die wir im Haushalt an Energie verbrauchen Peanuts im Vergleich zur deutschen Industrie. Der größte Teil der Energie wird hier zum Beheizen von Hochöfen verbraucht, um Glas oder Keramik herzustellen. Diesen Energieverbrauch zu senken, hat sich das Fraunhofer-Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau in Bayreuth auf die Fahnen geschrieben. Im Rahmen des Projektes EnerTHERM wird genau daran geforscht und das kostet neben Zeit, natürlich auch Geld. Deshalb ist finanzielle Unterstützung wichtig und die ist nun in Form eines Fördermittelbescheides vom Bayerischen Wirtschaftsminister über fast 10 Millionen Euro eingetroffen.

 


 

 



Anzeige