© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Gestohlene Audi in Tschechien wiedergefunden

Zwei in der Nacht zum Freitag (29. September) in Bayreuth entwendete Audi konnten durch Polizeibeamte in Tschechien wieder aufgefunden werden. In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei Bayreuth.

A6 und Q7 gestohlen

Einen Audi A6 und einen Audi Q7 stahlen Unbekannte in der Nacht zum Freitag in den Bayreuther Stadtteilen Seulbitz und Laineck. Die beiden Fahrzeuge wurden bereits kurze Zeit später in Tschechien entdeckt und von den dortigen Beamten sichergestellt. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Polizei richtet sich an die Autobesitzer

In allen Regionen Oberfrankens verzeichnet die Polizei derzeit Diebstähle von Fahrzeugen der Marke Audi. Um nicht selbst Opfer eines Diebstahls zu werden, rät die oberfränkische Polizei zu einigen Verhaltensweisen und Vorsorgemaßnahmen.

  • Nutzen Sie eine abschließbare Garage oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab.
  • Lassen Sie das Lenkradschloss immer einrasten.
  • Eine zusätzliche Lenkradsperre erschwert ein Drehen des Lenkrades. Als deutlich sichtbare Diebstahlsicherung kann sie auf Täter abschreckend wirken.
  • Ist Ihr Fahrzeug mit einer Diebstahlwarnanlage ausgestattet, nehmen Sie diese auch in Betrieb.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert. Funkblocker können das Funksignal Ihrer Fernbedienung stören, so dass Ihr Fahrzeug dann nicht verschlossen ist.
  • Lassen Sie keine Schlüssel unbeaufsichtigt in Jacken- oder Manteltaschen zurück, wenn Sie diese in Gaststätten an der Garderobe oder in Umkleidekabinen aufhängen.

Bei Keyless-Komfortsystemen zusätzlich:

  • Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab beziehungsweise versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (zum Beispiel: Aluminiumhüllen) abzuschirmen.
  • Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf Personen mit Aktenkoffern in Ihrer unmittelbaren Nähe. Dabei könnte es sich um professionelle Autodiebe handeln.

 



Anzeige