© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Hund durch präparierten Köder verletzt

Die Polizei warnt aktuelle Hundebesitzer in Bayreuth vor möglichen Giftködern. Ein Hund nahm am Sonntag (05. Juli) bereits einen Köder mit Drähten bestückt auf und verletzte sich dadurch leicht.

Hund frisst präparierten Köder

Ein 30-Jähriger aus dem nordwestlichen Landkreis führte seinen Schäferhund am Nachmittag im Bereich zwischen dem Kreuzer Sportplatz und dem Heilpädagogischen Zentrum spazieren. Hier nahm der Hund einen Köder auf und kaute auf diesem herum. Der aufmerksame Hundehalter bemerkte die Situation und forderte sein Haustier auf, das Teil wieder auszuspucken, was dieser auch tat. Erst hier konnte festgestellt werden, dass sich im Köder Drähte befanden. Glücklicherweise wurde der Vierbeiner nur leicht an der Zunge verletzt.

Polizei sucht nach möglichem Hundehasser

Eine Absuche nach weiteren Ködern durch die verständigte Streife der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt verlief negativ. Trotzdem sollten Hundehalter in diesem Bereich Vorsicht walten lassen. Die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt ermittelt nun zusammen mit den Hundeführern der Operativen Ergänzungsdienste wegen einem Vergehen nach dem Tierschutzgesetz.

Personen, die Angaben zum Sachverhalt bzw. zum bislang unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich bei der PI Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 0921/506-2130 zu melden.



Anzeige