Bayreuth: Kind angefahren und geflüchtet

Am Sonntagabend (22. Juni) kam es in Bayreuth zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 9-jähriges Kind schwer verletzt wurde. Die 31-jährige Pkw-Fahrerin flüchtete, wurde dank Zeugen aber von der Polizei ausfindig gemacht.

Gegen 18:00 Uhr befuhr die Autofahrerin den Hohenzollernring und bog von dort aus nach rechts in die Albrecht-Dürer-Straße ab. Hierbei stieß sie mit dem 9-Jährigen, welcher mit seinem Rad den Fahrradweg an der Albrecht-Dürer-Straße entgegengesetzt der Fahrtrichtung befuhr, zusammen. Durch den Zusammenstoß stürzte der Junge auf den Boden. Die Autofahrerin setzte ihre Fahrt fort, ohne sich um Weiteres zu kümmern. Der 9-Jährige erlitt eine Gehirnerschütterung sowie diverse Prellungen. Aufmerksame Zeugen halfen dem Jungen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Außerdem konnten sie sich das Kennzeichen des Autos der 31-jährigen Frau notieren.

Polizei macht Fahrerin ausfindig

Anhand einer Überprüfung des Kennzeichens konnten die Polizeibeamte die Autofahrerin ermitteln. Des weiteren konnten Teile einer beschädigten Kennzeichenhalterung, welche an der Unfallstelle aufgefunden worden sind, eindeutig dem Unfallfahrzeug zugeordnet werden. Der Junge wurde durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus gebracht und stationär behandelt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro. Gegen die Autofahrerin wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet.

 



 



Anzeige