© News5 / Kettel

Bayreuth: Kleintransporter kollidiert mit Regionalbahn!

UPDATE (Dienstag, 01. Juni / 12:40 Uhr):

Wie die Polizei am Dienstag abschließend mitteilte, entstand bei dem Unfall am Bahnübergang in der Wunaustraße von Bayreuth ein Sachschaden von 75.000 Euro. Bei der Kollision eines Lieferwagens mit einer Regionalbahn wurde der Unfallfahrer leicht verletzt.

Front des Transporters wird bei Kollision weggerissen

Der 20-jährige Paketfahrer war laut den heutigen Informationen der Polizei kurz nach 16:00 Uhr am Montagnachmittag mit seinem Transporter in Richtung Eremitenhof unterwegs. Am unbeschrankten Übergang übersah er offensichtlich einen aus Richtung Bayreuth herannahenden agilis-Zug und prallte mit der Front seines Fahrzeuges gegen die Regionalbahn. Durch den heftigen Anstoß wurde die gesamte Fahrzeugfront des Transporters weggerissen.

Unfallfahrer kommt mit leichten Verletzungen davon

Glücklicherweise wurde der Fahrer hierbei nur leicht am Knie verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst in das Bayreuther Klinikum gebracht. Sowohl der 47 Jahre alte Zugführer, als auch die Fahrgäste im Zug blieben unverletzt. Der Unfallwagen wurde abgeschleppt. Der Zug konnte nach einer Notreparatur vor Ort aus eigener Kraft in den Bahnhof Bayreuth zurückfahren. Die Polizei leitete unter anderem Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Kettel© News5 / Kettel© News5 / Kettel

UPDATE (Montag, 31. Mai / 22:40 Uhr):

Wie die Bayreuther Feuerwehr noch am Abend mitteilte, wurde beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte der verletzte Fahrer des Lieferwagens schon vom Rettungsdienst aus seinem Fahrzeug befreit und von Sanitätern sowie einem Notarzt betreut. Die insgesamt 25 Personen im Zug wurden bei dem Unfall, der sich gegen 16:30 Uhr zwischen den Bayreuther Stadtteilen Aichig und Eremitenhof ereignete, nicht verletzt.

Reisende müssen in Busse umsteigen

Der Zug wurde zu stark beschädigt, um die Fahrt fortsetzen zu können. Die Passagiere mussten in bereitgestellten Bussen ihre Fahrt fortsetzen. Die Feuerwehr half mit Steckleiterteilen beim Aussteigen aus den erhöhten Türen des Zuges. Außerdem kümmerte man sich von Seiten der Feuerwehr um die Verkehrsabsicherung und die Aufnahme der Betriebsstoffe des Lieferwagens. Um 17:40 Uhr wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben und die Feuerwehr rückte wieder ab.

Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Insgesamt waren 34 Kräfte der Abteilungen Ständige Wache, Aichig, Löschzug Ost, Feuerwehr Einsatzleitung, sowie der Feuerwehr Laineck vor Ort. Ebenfalls vor Ort war der Rettungsdienst, einem Notarzt, die Polizei und Bundespolizei.


ERSTMELDUNG (Montag, 31. Mai / 18:00 Uhr):

Am Mittwochnachmittag (31. Mai) kam es in der Wunaustraße in Bayreuth zu einem schweren Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang. Laut ersten Informationen von der Unfallstelle kollidierte ein Kleintransporter beim Überqueren der Gleise mit einem Zug. Der Fahrer des Transporters konnte sich nach News5-Angaben selbstständig aus seinem Wrack befreien. Er kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Ob auch Zugreisende verletzt wurde, ist bisher nicht bekannt. Die Regionalbahn, die in Richtung Weiden unterwegs war, soll Schaden an den Bremsanlagen genommen haben. Laut Agenturberichten kommt es zu Behinderungen auf der Fahrtstrecke.



Anzeige