Bayreuth: Landesgartenschau ist eröffnet

Die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf hat heute um 10 Uhr die Landesgartenschau 2016 in Bayreuth eröffnet. Die Schau, die bis zum 9. Oktober dauert, steht unter dem Motto „Musik für die Augen“. Sieben Jahre Planungs- und Bauphase haben sich damit dem Ende entgegen geneigt. Der Landesgartenschaupark Wilhelminenaue ist die bisher größte Schau dieser Art in Bayern: mit annähernd 4.000 Events vor der ungewöhnlichen Kulisse einer 45 Hektar großen Fluss- und Auenlandschaft. Das kommt in diesen Dimensionen dem Charakter einer Bundesgartenschau nahe. Erwartet werden 750.000 Besucher.


Ulrike Scharf, Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich hier eine monotone Ackerlandschaft in eine blühende Erholungs- und Naturlandschaft verwandelt hat. Mit nachhaltig positiven Folgen für die Pflanzen- und Tierwelt, denn es hat sich bereits der seltene Eisvogel neu angesiedelt. Aber auch mit positiven Klima- und Umwelt-Effekten für die Bayreuther Bevölkerung. Denn die Wilhelminenaue sorgt durch den umgestalteten Roten Main und einen renaturierten Hochwasser-Retentionsbereich sowohl für eine kontinuierliche Frischluftzufuhr in den urbanen Stadtraum als auch für einen Schutz vor Überschwemmungen“, so die Ministerin heute Vormittag in Bayreuth im Rahmen der Eröffnungs-Pressekonferenz.           


Es grünt so grün …

Während der sechsmonatigen Landesgartenschau erleben die Besucher unter anderem den auf 1,2 Kilometern Länge renaturierten Roten Main, 10.000 neu gepflanzte Bäume, 250.000 Frühjahrs- und Sommerblüher, 14 wechselnde Blumenschauen mit Themen von Frühlingsouvertüre bis Florale Evergreens, sieben gestaltete Hausgärten, Ausstellungen der Baumschulen und mit 48 Muster-Grabanlagen einen Ausstellungsbeitrag der Friedhofsgärtner und Grabmalgestalter.  


Event für die ganze Familie
Die Landesgartenschau ist ein Event für die ganze Familie. Entlang eines 2,5 km langen Rundwegs passieren die Besucher einen Fossilien-Wasserspielplatz, moderne Landschaftsarchitektur in Form von Themen-Kabinetten, eine für Anfänger und Profis geeignete Dirt-Bike-Anlage, Beachvolleyballfelder – und  sogar ein kleines Outdoor-Schlösschen namens „Petit Château“ mit speziellen Angeboten für Kinder und Jugendliche. Auch wird den Besuchern mit einer 400 Quadratmeter großen Kletternetzlandschaft eine weltweit einmalige Balancier- und Kletterfläche mit bis zu sieben Metern Höhe geboten.


Über 100 Ausstellungsbereiche
Ob der Mainauenhof von Stadt und Landkreis Bayreuth – ein traditionell aussehender Stadl -, die besonders gestalteten Gärten der Bayreuther Partnerstädte Annecy, Prag 6 oder Rudolstadt, die weißen Esel aus Bayreuths Partnerregion Burgenland, die Info-Pavillons des bayerischen Landwirtschafts- sowie Umweltministeriums, die außergewöhnlichen Lebensweg-Stationen der Bayreuther Kirchen und Religionsgemeinschaften, der Auenlehrpfad der Uni Bayreuth, des Ökologisch-Botanischen Gartens, des BUND Naturschutz und des Bezirksfischerverbandes Oberfranken: über 100 Aussteller und Ausstellungsbereiche sorgen für Information und Unterhaltung.

 

Unser Aktuell-Beitrag zur Eröffnung vom Freitag (22. April):



Anzeige