Bayreuth: LKW-Fahrer stellt sich nach Kollision mit Brücke

Der Lkw-Fahrer, der die Fußgängerbrücke am Rotmain-Center in der Bayreuther Hindenburgstraße am Freitagmorgen (15. August) beschädigte, stellte sich aufgrund eines Eintrages in einem sozialen Netzwerk selbst bei der Polizei. Noch am Freitagabend meldete sich der 55-jährige Lkw-Fahrer bei der Polizei und gab an, dass er die Brücke vermutlich beschädigte.

Er befuhr nach seinen Angaben gegen 10:00 Uhr die Hindenburgstraße und bemerkte, dass sich sein Lkw aufschaukelte. Da er einen Bagger geladen hatte, ging er davon aus, dass dieser verrutscht ist und der Lkw deshalb schaukelte. Er blieb schließlich auf Höhe der Tankstelle in der Hindenburgstraße stehen, um nach seiner Ladung zu sehen. Der 55-Jährige konnte jedoch nichts Auffälliges feststellen und fuhr weiter nach Bindlach, wo er den Bagger abladen sollte. Erst über einen Eintrag in einem sozialen Netzwerk brachte er in Erfahrung, dass die Fußgängerbrücke am Rotmain-Center beschädigt wurde.

Sachschaden von mindestens 100.000 Euro

Da sein Lkw an dieser Stelle ins Schwanken geriet, schloss er nicht aus, dass er mit dem geladenen Bagger gegen die Brücke stieß. Momentan geht die Polizei davon aus, dass der Bagger nicht fachgemäß geladen und gesichert war. Hierdurch erreichte der Lkw samt Ladung eine unzulässige Gesamthöhe von über 4 Meter. Dieser Umstand führte schließlich dazu, dass der Bagger gegen die Brücke stieß. Gegen den 55-jährigen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Der entstandene Sachschaden wurde auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. Es mussten Sicherungsarbeiten an der Brücke durchgeführt werden, um ein Herabstürzen von Teilen zu verhindern.

 



 



Anzeige