© Polizeipräsidium Oberfranken (Symbolfoto / Archiv)

Bayreuth: Mutmaßlicher Drogenhändler in Haft

Eine langwierige Ermittlungsarbeit der Kripo Bayreuth sowie der hiesigen Staatsanwaltschaft über den Sommer führte Anfang September zu der Festnahme eines 49-jährigen mutmaßlichen Drogenhändlers aus dem Landkreis Bayreuth.

Wie die Polizei am Dienstag (4. November) vermeldete, soll der Mann größere Mengen der Todesdroge Crystal zum Verkauf in seiner Wohnung gelagert haben. Dies ergab sich aus einer Vielzahl von Vernehmungen aus der Drogenszene.

Festnahme mit 100 Gramm Crystal

Anfang September ging der Mann bei einer Schmuggelfahrt aus Tschechien ins Netz der Fahnder. Rund 100 Gramm Crystal stellten die Polizisten bei ihm sicher. Das Rauschgift war in Kondomen verpackt und in einer Motorölflasche im Fahrzeug des Mannes versteckt gelagert. Zudem fanden die Beamten einen Schlagstock und Reizgas in seinem Auto. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Ermittler neben Drogenutensilien noch 500 Gramm Streckmittel.

Weitere Verfahren gegen Abnehmer

Neben dem Mann rückte zudem eine 41-Jährige in den Fokus der Fahnder. Die Frau aus dem südlichen Landkreis Bayreuth soll zusammen mit dem Festgenommenen regelmäßig das Crystal aus Tschechien nach Deutschland geschmuggelt haben. Hierbei ging die Frau des öfteren das Risiko des gefährlichen Körperschmuggels ein. Auch ihre Wohnung wurde durchsucht. Entsprechendes Beweismaterial stellten die Beamten sicher. Auch sie wird sich vor Gericht verantworten müssen. Weitere Verfahren gegen beteiligte Betäubungsmittelkonsumenten führt zudem die Polizei Pegnitz. In einer großangelegten Durchsuchungsaktion stellten die Pegnitzer Beamten weitere Beweise sicher. (Wir berichteten!)

 



 



Anzeige