Bayreuth: Per Haftbefehl gesuchter Mann festgenommen

Ein per Haftbefehl gesuchter 32-jähriger Mann ist am Mittwoch (11. Juni) kurz nach Mitternacht auf spektakulärer Weise in der Cranachstraße von Polizisten festgenommen worden.

Drogenutensilien und Rauschmischung wurde sichergestellt

Die Beamten erhielten einen Hinweis, dass sich der gesuchte Mann in der Cranachstraße bei einer Freundin aufhalten soll. Aus diesem Grund fuhren die Polizisten zur Wohnung der Freundin. Diese verneinte, dass sich der gesuchte Mann bei ihr aufhält. Sie bat die Streifenbesatzung in die Wohnung, damit sich diese selbst davon überzeugen können. Hierbei fanden die Beamten zwar nicht den 32-Jährigen an, aber dafür Drogenutensilien sowie eine Rauchmischung. Diese Gegenstände wurden sichergestellt. Laut der Freundin, sollten die sichergestellten Gegenstände dem gesuchten Mann gehören.

Die Bayreuther Polizei finden den gesuchten Mann auf dem Hausdach

Die Beamten blieben misstrauisch und wollten den Dachboden des Wohnanwesens nach dem 32-Jährigen absuchen. Als die Polizisten den Dachboden begehen wollten, stellten sie fest, dass die Stahleingangstüre von innen versperrt wurde. Die Feuerwehr musste angefordert werden, um die Türe zu öffnen. Nachdem die Feuerwehr die Streifenbesatzung tatkräftig unterstützte, konnte der Dachboden betreten werden. Der Mann wurde bei der Absuche jedoch auch nicht angetroffen werden. Die Beamten stellten aber fest, dass ein Dachfenster offen stand. Daher wurde das Dach von außen ausgeleuchtet. Der gesuchte Mann konnte hierdurch entdeckt werden. Er versteckte sich hinter dem Hausschlot.

Der 32-Jährige wurde aufgefordert, zurück in das Gebäude zu kommen. Dort konnte er schließlich auch festgenommen werden. Nach einer kurzen Übernachtung bei der Polizei wurde der 32-Jährige in ein Gefängnis gebracht.

Freundin des Mannes muss mit einer Anzeige wegen Strafvereitelung rechnen

Neben der Freiheitsstrafe, welche der Mann nun verbüßen muss, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet. Da die Frau ihren Freund unterschlupft gewährt hat und den Polizisten nicht verraten hat, wo sich ihr Freund befindet, hat sie mit einer Anzeige wegen Strafvereitelung zu rechnen.

 



 



Anzeige