© Bundespolizei

Bayreuth: Polizei stoppt betrunkenen Lkw-Fahrer

In der Nacht zum Freitag (17. Januar) stoppte die Polizei in Bayreuth einen betrunkenen Lkw-Fahrer. Der Kraftfahrer konnte sich kaum noch auf den Beinen halten. Gegen den 54-Jährigen wird jetzt ermittelt.

Trucker kann sich kauf auf den Beinen halten

Kurz vor Mitternacht unterzogen die Polizisten an der Hochbrücke von Bayreuth den Trucker einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Als der 54-Jährige aus seinem Führerhaus ausstieg, stürzte er fast auf die Fahrbahn. Im Verlauf der Kontrolle fiel es ihm schwer, sich auf seinen Beinen zu halten. Da der Geruch von Alkohol zu spüren war, musste der Lkw-Fahrer einen Alkoholtest ableisten. Diesen ließ er zunächst scheitern, indem er nur vortäuschte, in das Messgerät zu pusten. Im weiteren Gespräch mit den Beamten verstand er dann plötzlich auch kein Deutsch mehr. Selbst weitere Erklärversuche in seiner Muttersprache fruchteten nicht. Die Polizei leitete deshalb gegen den Kraftfahrer Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ein. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.



Anzeige