© Bundespolizei

Bayreuth: Polizei stoppt illegale Schleusung auf der A9

Das richtige Gespür hatten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth, als sie am Donnerstagnachmittag (10. September) ein Auto auf der Autobahn A9 bei Bayreuth kontrollierten. Drei Syrer schleusten zwei Landsleute illegal nach Deutschland ein.

Polizei stoppt BMW auf der Fahrt in Richtung Norden

Kurz nach 14:00 Uhr hielten die Fahnder einen BMW an, der auf der A9 in Richtung Berlin fuhr. Im Auto befanden sich fünf Männer aus Syrien. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass sich drei der Syrer, alle mit Wohnsitz in Bremen, als Schleuser betätigten und versucht hatten, die beiden anderen Männer illegal nach Deutschland einzuschleusen.

Wohnungsdurchsuchung in Bremen

Die drei Tatverdächtigen wurden – nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bremen und Durchsuchung ihrer Wohnungen durch die Bremer Polizei – wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt nun gegen die Männer wegen gewerbs- und bandenmäßigen Einschleusens von Ausländern.

Eingeschleuste Männer stellen Asylantrag

Gegen die beiden eingeschleusten Syrer wurden zudem Ermittlungen wegen illegaler Einreise und illegalen Aufenthalts in Deutschland eingeleitet. Beide Männer stellten einen Antrag auf Asyl in Deutschland und kamen in eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber.



Anzeige