Bayreuth: Senior macht Hundebesitzer auf Fehlverhalten aufmerksam und wird mehrfach attackiert

Auf sein Fehlverhalten in Sachen Hundehaltung angesprochen, ging ein bislang unbekannter Hundebesitzer am Sonntag (14. Februar) auf einen Spaziergänger (70) in Bayreuth los und verletzte diesen. Die Beamten bitten nun um Hinweise von Zeugen, die Angaben zu den unbekannten Hundehaltern machen können.

70-Jähriger wird beim Spazieren von Hund angesprungen

Wie die Polizei am heutigen Montag mitteilte, war der 70-jährige Bayreuther gegen 16:20 Uhr zu Fuß im Waldgebiet oberhalb des Festspielhauses in Richtung Cottenbach unterwegs. Auf ihn kamen zwei unbekannte Personen zu. Beide Männer hatten jeweils einen Hund dabei. Einer der Hunde sprang den 70-Jährigen an, worauf dieser den Hundebesitzer aufforderte, das Haustier an die Leine zu nehmen.

70-Jähriger wird von Hundehalter angegriffen und verletzt

Es entwickelte sich ein Streit, bei dem der Hundebesitzer den Senior mehrfach hintereinander körperlich attackierte. Hierdurch zog sich der 70-Jährige leichte Verletzungen zu und verständigte die Polizei. Noch bevor die Streife eintreffen konnte, waren die beiden Unbekannten verschwunden.

Die beiden Hundebesitzer können wie folgt beschrieben werden:

  • beide Männer waren circa 20 bis 25 Jahre alt
  • circa 175 Zentimeter groß
  • schlanke Statur
  • trugen einen Jogginganzug und eine Winterjacke
  • einer der Beiden trug eine beige Jacke mit Kapuze

Der unbekannte Täter führte einen mittelgroßen, kurzhaarigen, hellbraunen Hund (ähnlich Rhodesian Ridgeback oder Magyar Vizsla) mit. Sein Begleiter hatte einen mittelgroßen, schwarz-weißen Hund mit längerem Fell.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 0921/506-2130 entgegen.



Anzeige