© Foto: Martin Brühl

Bayreuth: Student schreibt Segelflug-Geschichte!

Extrem günstige Wetterbedingungen nutzten die Segelflieger von der Luftsportgemeinschaft Bayreuth, um mit ihren Maschinen am gestrigen Donnerstag (1. Juni) zu Langstreckenflügen in die Luft aufzusteigen. Clemens Pape (Bild) flog hierbei seinen ersten 1.000-Kilometer-Flug. Insgesamt erreichte er mit seinem Förderflugzeug (Discus 2c / Spannweite 18 Meter) für Nachwuchspiloten 1.172  Kilometern. Eine Strecke, die für Deutschland kaum für möglich gehalten wurde.

Start um kurz vor 9:00 Uhr am Donnerstag

Kurz vor 9:00 Uhr startete der Student mit seinem Nachwuchsförderflugzeug vom Flugplatz Bayreuth-Bindlacher Berg in Richtung Fichtelgebirge. Von dort aus nahm er Kurs in Richtung Bayerischen Wald. Kurz vor Grafenau (Niederbayern) wendete Pape seinen Flieger in Richtung seiner schwäbischen Heimat. Diese erreicht, setzte er gegen 14:00 Uhr bei Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis) seinen Kurs gen Norden.

Hervorragende Aufwinde im Thüringer Wald

Über dem Thüringer Wald fand der Segelflieger im Verlauf des Nachmittags hervorragende Aufwinde vor. Nahe der Wartburg trugen ihn die Luftströme in die Höhe. Die gewonnene Energie setzte er in Geschwindigkeit um. Der Nachwuchsflieger drückte mit bis zu 160 km/h seinen Flieger in 2.000 Meter Höhe gegen die Thermik. So erreichte er in knapp über einer Stunde wieder das Fichtelgebirge.

Fast 13 Stunden in der Luft

Kurz vor 18:00 Uhr angekommen, drehte er noch einmal zurück in den Thüringer Wald und erreichte Suhl. Auf der Gegenstrecke trieb es ihn bis nach Schwandorf, ehe er merkte, dass die hervorragende Thermik des Tages ein Ende hatte. Per Hilfsmotor ging es im Anschluss gen Heimat. Um 21:45 Uhr setzte er zur Landung am Bindlacher Berg an. Am Ende des Segelfluges standen 1.172 Kilometer in der Wertung des Portals onlinecontest.org. Mit 1.248 Punkten erzielte er zugleich den punkthöchsten Flug dieser Saison in Deutschland.

Fünfter Bayreuther Segelflieger mit einem Flug über 1.000 Kilometer

Pape schob sich damit auf Platz zwei der deutschen Streckenflugwertung. Teamkollege Alexander Müller, der an diesem Tag ebenso einen Flug über 1.100 Kilometer zurücklegte, belegt derzeit Rang fünf. Der Student war mit seinem gestrigen Flug erst der fünfte Bayreuther Segelflieger, dem das Kunststück gelang, einen Flug über 1.000 Kilometer zu absolvieren. Zugleich ist er der Jüngste, der dies erreichte!



Anzeige