Bayreuth: Taxifahrer als Schutzengel

Dank der fürsorglichen Ader eines jungen Taxifahrers endete für eine Frau eine überzogene Zechtour am Mittwochabend glücklicherweise in der warmen Stube und nicht im Krankenhaus. Der 22-jährige Taxifahrer aus Bayreuth hatte kurz nach Mitternacht einen männlichen Fahrgast in der Stadt aufgenommen, der vorher auf dem Sternplatz eine ihm unbekannte, aber völlig betrunkene 25-Jährige eingesammelt hatte. Taxifahrer und Fahrgast entlockten der Frau ihre Adresse und brachten sie gemeinsam bis vor ihre Haustüre in der Innenstadt. Anschließend fuhr der Taxifahrer seinen Gast zur gewünschten Adresse. Aus Sorge um das Wohlergehen der 25-Jährigen, fuhr der 22-jährige erneut zur Adresse der Frau, um nach dem Rechten zu sehen. Er fand die betrunkene Frau bei den eisigen Temperaturen der vergangenen Nacht völlig hilflos in einem Gebüsch liegend neben ihrer Haustüre. Mit Unterstützung einer hinzugerufenen Streifenbesatzung der Bayreuther Stadtinspektion übergab man die Frau schließlich einer Angehörigen und damit in die Geborgenheit der geheizten Wohnung.



Anzeige