Bayreuth / Trockau: 95.000 EUR Schaden bei Nässe-Unfällen auf der A9

Ein Verletzter und ein Gesamtschaden von 95.000 Euro waren die Bilanz von vier Unfällen am Mittwochnachmittag (8. Juni) auf der Autobahn A9. Alle Unfälle ereigneten sich während des Starkregens oder auf der regennassen Fahrbahn.

Unfall #1

Eine 24-jährige Audi-Fahrerin aus dem Landkreis Bayreuth befur die A9 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) in Fahrtrichtung München. Wegen des starken Regens verlor die junge Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet ins Schleudern und krachte in die rechte Schutzplanke. 

Unfall #2

Wenige Minuten später erging es einem 24-jährigen Augsburger mit seinem BMW ähnlich. Er prallte ebenfalls bei Trockau (Landkreis Bayreuth) in Richtung Hof fahrend in die Mittelschutzplanke.

Unfall #3

Ein 48-jähriger aus Baden-Württemberg schleuderte kurze Zeit später bei starken Regenfällen mit seinem BMW, wieder bei Trockau, in die rechte Schutzplanke. Sein Fahrzeug rutschte zurück auf die Fahrbahn, wo ein 41-jähriger Bayreuther mit seinem Sattelzug nicht mehr ausweichen konnte und gegen den BMW prallte. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Der BMW-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Unfall #4

Beim Einfahren in die Autobahn an der Einfahrt Bayreuth-Süd in Richtung Berlin verlor ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach die Kontrolle über seinen Citroen. Beim Beschleunigen in der Kurve brach das Auto aus, schleuderte und überschlug sich. Der junge Mann blieb unverletzt.



Anzeige