© Polizei

Bayreuth: Verdächtiger Rucksack löst Polizei-Großeinsatz aus

Am Freitagabend (22. Mai 2015) löste ein herrenloser Rucksack mit verdächtigem Inhalt in Bayreuth einen großen Polizeieinsatz aus. An einer Bushaltestelle in der Cosima-Wagner-Straße war einem Mann ein Rucksack aufgefallen, in dem scheinbar eine 12-Volt-Batterie und schwarze Gegenstände zu sehen waren. Auch die Polizei konnte im ersten Moment nicht entscheiden, ob es sich tatsächlich um eine Bombe handelt. Deswegen wurde die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts alarmiert und mehrere umliegende Häuser evakuiert.

 

Mit einem Roboter stellten die Spezialisten dann schnell fest, dass sich in dem Rucksack keine Bombe sondern lediglich eine Autobatterie, ein Handy und zwei Lautsprecher befanden. Die Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen konnten daraufhin schnell wieder aufgehoben werden.

 



 



Anzeige