© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Verkehrsfreigabe für neuen Kreisverkehr in Sankt Johannis

Die Bauarbeiten am neuen Kreisverkehr im Bayreuther Stadtteil Sankt Johannis stehen kurz vor dem Abschluss. Damit werden die Arbeiten rund vier Wochen früher enden als angedacht. Der neue Kreisverkehr bedeutet neben mehr Sicherheit für die Verkehsteilnehmer auch eine zukunftsträchtige Lösung im Hinblick auf das steigende Verkehrsaufkommen.

Verkehrsfreigabe für Donnerstag geplant

Die Asphaltierung soll im Laufe des heutigen Dienstags (03. November) abgeschlossen werden. Im Anschluss stehen noch Restarbeiten sowie die Markierung der Fahrbahn an. Die Verkehrsfreigabe für den Kreisverkehr erfolgt im Laufe des Donnerstags (5. November). Der städtische Linienbusverkehr fährt die Haltestelle Ochsenhut dann planmäßig wieder ab Montag (9. November) an. Ab diesem Zeitpunkt entfallen auch die Ersatzhaltestellen.

Baukosten in sechsstelliger Höhe

Die Baukosten am Knotenpunkt Königsallee / Ochsenhut / Eremitenhofstraße für den Straßen-, Kanal- und Gehwegbau werden unter dem Strich rund 645.000 Euro betragen. Die Regierung von Oberfranken hatte der Stadt Bayreuth hierfür eine staatliche Förderung in Höhe von 220.000 Euro bewilligt. Die Stadtwerke Bayreuth investierten zudem 100.000 Euro in die Infrastruktur der Versorgungsleitungen.

Mehr Sicherheit für Fußgänger

Die bisherigen Defizite in diesem Bereich gehören mit der Verkehrsfreigabe am Donnerstag der Vergangenheit an. Dies gilt vor allem für die Anbindung der Eremitenhofstraße und die Führung des Fußgängerverkehrs. Hier wurde – mit Blick auf die Sicherheit des Schulwegs – in vier Monaten Bauzeit eine durchgängige Verbindung für Fußgänger mit gesicherten Querungen über die Königsallee und die Ochsenhut geschaffen. Die Querungen sowie die Bushaltestellen an der Ochsenhut und der Königsallee verfügen barrierefrei über ein taktiles Blindenleitsystem und differenzierte Bordsteinhöhen.



Anzeige