© Lucas Drechsel / Symbolbild

Bayreuth: Wohnungsbrand verursacht 50.000 Euro Schaden

Zu einem Wohnungsbrand kam es am heutigen Freitagmittag (16. August) im Bayreuther Stadtteil Birken. Hierbei entstand ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

Hausbewohner evakuiert

Gegen 12:00 wurden die Rettungskräfte über den Brand in der Birkenstraße informiert. In einem Mehrfamilienhaus geriet ein Wäschetrockner in Brand. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits ein qualmte es bereits sehr stark im ersten Obergeschoss des Hauses. Aufgrund der starken Rauchentwicklung evakuierten die Einsatzkräfte die Anwohner des betroffenen Hauses. Die Feuerwehr, die mit 33 Kräften vor Ort war, konnte den Brand schnell löschen.

Wohnung nicht mehr bewohnbar

Allerdings entstand durch die extreme Rauchentwicklung ein Sachschaden von ungefähr 50.000 Euro. Der Qualm machte die Wohnung eines Ehepaares im Alter von 55 und 57 Jahren nicht mehr bewohnbar. Ob weitere Wohnungen durch den Rauch beschädigt wurden, konnte am frühen Freitagnachmittag noch nicht geklärt werden.

Technischer Defekt als Brandursache

Nach circa 90 Minuten konnte der Großteil der evakuierten Personen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Birkenstraße war während der Löscharbeiten für etwa eine Stunde gesperrt. Der Brand dürfte nach ersten Ermittlungen aufgrund eines technischen Defektes des Wäschetrockners entstanden sein.



Anzeige