© Bundespolizei / Symbolfoto

Bei der Flucht durch Hof: 28-Jähriger sprüht Polizisten Pfefferspray ins Gesicht

Die Flucht eines Paares endete am Mittwochvormittag (22. Januar) in Hof mit Handschellen und der Unterbringung in einer Gefängniszelle. Bei der Flucht wurden vier Polizisten verletzt, da der 28-Jährige, der vor der Streifenwagenbesatzung Reißaus nahm, Reizgas versprühte.

28-Jähriger sprüht mehrmals Reizgas in Richtung der Polizisten

Gegen 10:00 Uhr wollten die Polizisten den 28-Jährigen und seine Begleiterin (36) in der Hofer Pfarr kontrollieren. Beim Erblicken des Streifenwagens flüchtete das Duo. Während ein Beamter zu Fuß die Verfolgung aufnahm, folgte sein Partner mit dem Dienstwagen. Bei seiner Flucht drehte sich der Mann um und sprühte dem Polizisten Pfefferspray entgegen. In der Königstraße überwältigte die Streifenbesatzung den Mann, brachte ihn zu Boden und legte ihm Handschellen an. Zuvor hatte er erneut mit seinem Reizgas in Richtung der Einsatzkräfte gesprüht.

36-Jährige ebenfalls festgenommen

Seine Begleiterin stieß einen Beamten bei der Durchführung der Festnahme des 28-Jährigen zur Seite. Weitere alarmierte Beamte legten der 36-Jährigen daraufhin ebenso Handschellen an und nahmen sie vorläufig fest.

28-Jähriger wurde mit Haftbefehlen gesucht

Der Fluchtgrund zeigte sich beim Blick in die Fahndungsdatei: Gegen den Mann bestanden zwei Haftbefehle zur Verbüßung mehrjähriger Haftstrafen. Dazu kommt nun ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Gefährlicher Körperverletzung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen lieferten ihn die Polizisten direkt in eine Justizvollzugsanstalt ein. Seine Begleiterin wurde ebenfalls angezeigt.

Vier Polizisten verletzt

Bei einem Einsatz erlitten vier Polizeibeamte durch das Reizgas leichte Verletzungen.



Anzeige